verstehen und vernetzen

Entwicklungen erkennen
+ Perspektiven ableiten
+ Innovation vorantreiben
= Chancen nutzen

Innovation

Innovation findet im Großen und Kleinen statt, in der Gesellschaft wie beim Einzelnen. Als Unternehmen ist die stetige Erneuerung und Verbesserung von Produkten, Dienstleistungen und den Prozessen dahinter nötig um wettbewerbsfähig zu bleiben. Eingebettet in die Gesellschaft gibt diese hierbei Rahmen und Impulse die helfen aber auch zwingen selbst innovativ zu sein. Dabei gilt es den Überblick zu haben wie sich die Gesellschaft verändert, um die eigenen Chancen wie auch die Risiken zu erkennen - das was möglich ist und das was nötig ist.

 

Verstehen und vernetzen

Sie haben als Unternehmen einen Überblick über Ihre Branche. Ihre Branche und Ihr Unternehmen in einen Kontext zukünftiger gesellschaftlicher und technologischer Entwicklung zu setzen fällt schwerer, denn der Tag hat nur 24 Stunden und diese werden vom Tagesgeschäft und den kurz und mittelfristige Planungen aufgefressen. Den Blick zu öffnen für Dinge, die konkret gar nicht so viel mit dem eigenen Geschäft zu tun haben, sprengt oft den zeitlichen Rahmen, erst recht wenn es sich um Entwicklungen handelt, die noch nicht in Gänze im medialen Mainstream angekommen sind.
Hier können wir Ihnen helfen.

"Verstehen und vernetzen" heißt in diesem Zusammenhang, dass wir verstehen "was läuft" und wo die Fahrt hin geht und dies mit Ihrem Unternehmen als ganzes oder einer konkreten Problemstellung verbinden können. Das heißt auch, dass wir Ihre Sprache als Unternehmen verstehen, wie auch Erfahrung mit den verschiedenen Bereichen/Abteilungen in Unternehmen haben, die alle ihre eigene Sprache sprechen.

Hier stellen wir die Kommunikation nicht nur zwischen uns her, sondern verstehen wie Ihr Unternehmen intern tickt, was wem auf den Nägeln brennt und zu was der Zugang fehlt. Denn die Entwicklung spricht und denkt anders als die Buchhaltung, der Vertrieb anders als die Produktion...

 

Innovation & Kommunikation

Hier spannt sich der Bogen von den scheinbar harten Fakten, an denen man sich schön fest halten kann, zum weichen, schlecht fassbaren Miteinandergespreche, von dem doch eigentlich niemand etwas wissen will. 
Hand auf's Herz, am liebsten würden Sie hier lesen: "Bestellen Sie bei uns schlüsselfertige Innovation, die Sie dann morgen per Knopfdruck in Ihr Unternehmen injizieren. Einmal Innovation kostet X Euro, klicken Sie hier (versandkostenfrei).".

Es wäre schön, wenn es so einfach wäre, aber Innovation und Kommunikation gehören zusammen.

Selbst wenn es eine Innovation gäbe, die man einfach aus dem Regal nähme und in Ihr Unternehmen einbaute, ginge das kaum ohne den Beteiligten in Ihrem Unternehmen zu erklären worum es geht. Dazu muss man mit ihnen und in ihrer Sprache sprechen.  
Orientiert man sich an Trends und Entwicklungen die es bei Ihrem Unternehmen zu implementieren gilt, dann muss man dies mit den Beteiligten zusammen erarbeiten. Wie ist der Status Quo, wie sind die Strukturen, welche Kompetenzen sind vorhanden?

Um gemeinsam mit Ihnen nicht nur Innovationen zu implementieren, sondern zu entwickeln, haben wir die passenden Prozesse.

 

Geht es auch konkreter?

Bei was konkret findet das denn Anwendung?
Wir unterstützen bei:

  • Produktentwicklung/-evaluierung
  • Dienstleistungsentwicklung/-evaluierung
  • Service Design
  • Prozess Design

Dabei entscheidend:

Kundenorientierung – Mit den Augen des Kunden sehen

Da ist wieder so ein ausgelutschtes Buzzword und auch noch so ein altes. Der "Kundenorientierung" ist es leider genau so ergangen wie der "Nachhaltigkeit": Alle rede(te)n darüber aber richtig verstanden und gelebt wird beides kaum. Das ist schade, aber es mindert nicht die Wichtigkeit – im Gegenteil.
(Buzzword-Hoffnung nicht aufgeben: Vielleicht entwickelt sich ja aus den positiven Ansätzen des "Employer Branding", zukünftig als "Employer Reputation", etwas nachhaltig Verstandenes in Sachen Unternehmenskultur, statt wieder Marketing-Mißverständnis zu werden - man wird sehen. Hier sei auf CSR-Reporting verwiesen, als vielseitigen Baustein zur Analyse des Status Quo und auf dem Weg.)

Auch hier bildet alles vorangehende die Klammer: Wenn wir Sie ganz konkret dabei unterstützen z.B. einen Service zu designen, haben wir auf dem Schirm wie man heutzutage und in Zukunft einen solchen Service unter technischen Gesichtspunkten gestaltet, wie dieser Service eingebettet in die Gesellschaft laufen und kommuniziert werden muss, vor allem aber ganz konkret: Wie sich ein Kunde einen solchen Service wünschen würde. In diese Kundenperspektive kann man sich als Beteiligter im Unternehmen, das den Service anbieten will oft schwer hinein versetzen, zu stark sind die bremsenden Elemente, die aus zu viel Wissen um die aktuellen internen Strukturen und Prozesse entstehen. Hier wird oft verständlicher Weise zu stark aus Sicht des Unternehmens gedacht, bei dem was geht und was nicht geht. Es lohnt sich aber die Brille des Kunden aufzusetzen, der diese internen Strukturen nicht kennt, um das Zielbild aus Kundensicht zu erstellen. Dies ist der Maßstab. Es ist dann die Aufgabe dieses Zielbild mit der Ist-Situation und dem Entwicklungspotenzial, so weit wie möglich in Deckung zu bringen. Und hierzu muss man bereit sein, die bestehenden Strukturen und Prozesse auf den Prüfstand zu stellen und gerade unter dem Gesichtspunkt der Innovation neu auf zu stellen. Dies ist aber nicht zu verwechseln mit dem beliebten Wandel als Selbstzweck. Change als Chance... irgend etwas zu machen damit man etwas gemacht hat. So auch nicht, aber mit offenem Blick, ohne Betriebsblindheit, um gleichzeitig aber am Ende nicht Kunden-Wolkenkuckucksheime bauen zu wollen, sondern die Ansprüche in Machbares zu überführen. Beide Perspektiven zu verstehen ist wichtig.

Dies können wir als Externe besser als Interne, gelingen kann es aber nur, wenn die Kommunikation stimmt. Wir helfen, dass die verschiedenen Bereiche des Unternehmens mit uns und miteinander sprechen. Dies gilt für die Entwicklung, wie später die Implementation.

 

Sind Sie noch da?

So viel Text und gar keine Bilder. Das ist gewollt; ein Test. Wenn Sie jetzt erschöpft sind, dann schließen Sie diese Seite, machen Sie sich ein Heißgetränk und wir wünschen noch einen schönen Tag.

Wer mal eben hopp hopp etwas verkauft bekommen möchte, ohne sich genauer darum zu kümmern oder zu viel nachdenken zu müssen, möge sich an dieser Stelle noch ein paar schöne Jahre bis zur Insolvenz machen. Nehmen Sie besser keinen Kontakt auf.
Wer nach knapp 1000 Worten Text schon keine Lust mehr hat, der braucht gar nicht erst an zu fangen, denn Sie werden sich mit mehr Inhalt beschäftigen müssen. Sie können und sollen vieles bei diesen Prozessen Ihren nachgeordneten Bereichen überlassen, wir bündeln, konkretisieren und entwickeln, aber am Ende müssen Sie sich damit auseinandersetzen und auf dieser Basis entscheiden.

 

Haben Sie's auch kleiner?

Natürlich, das richtet sich ganz nach der Größe der Aufgabe.

Service Design & User Experience

Wenn Sie einfach als ersten Schritt einen Service, ein Produkt oder eine App evaluieren lassen wollen um Hinweise auf Verbesserungspotenzial zu bekommen, dann ist dies natürlich möglich, ganz pragmatisch. Siehe auch hier: Service Design etwas ausführlicher erläutert

 

Haben Sie's auch früher?

Konzeption [Komma] Grundlegendes

Immer wieder kommen Kunden zu uns die eine Geschäftsidee haben. Diese kann noch vage sein, weiter ausgearbeitet, in den Startlöchern oder gerade gestartet. Der Kontakt entsteht klassisch eher später als früher, wenn es eigentlich darum geht eine Kommunikationsstrategie zur erarbeiten oder noch kürzer gedacht, Medien zu bedienen. Hier stellen wir regelmäßig fest, dass wesentliche Aspekte als Basis hierfür fehlen:

  • Unternehmensprofil / Leitlinien
  • Zielgruppendefinition
  • Mitbewerberanalyse
  • Positionierung / Abgrenzung vom Mitbewerb
  • USP-Definition

Diese Basics sollten frühzeitig nach der zündenden Idee bei der weiteren Ausarbeitung mit einbezogen werden. Hier können wir helfen, aber natürlich auch bei der weiteren Diversifizierung der Kernidee.

 

Inkubation

Noch interessanter ist es natürlich die Zusammenarbeit im Stadium einer vagen Idee, mit der es noch zu spielen und die es zu entwickeln gilt. Unternehmen in ihrer Inkubationsphase zu begleiten macht am meisten Spass.

 

Eingebunden in das Linneweh Institut

Teil eines großen Ganzen zu sein ist in diesem Themenfeld zwingend nötig, um neben dem großen Überblick dann für die verschiedenen Anforderungen die richtigen Experten zu haben, wenn es konkret wird. Darum sind wir Teil des Linneweh Instituts für systematische Innovation, unter dessen Dach in der Regel die Projektarbeit stattfindet.

Media // Web-Services gibt es bei hausmann-media.de

hausmann.media